Erstbesteigungsversuch einer massiven Großmauer in Borneo



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Mit einem Team aus der ganzen Welt machten sich Conrad Anker, Kevin Thaw, Jimmy Chin, Alex Honnold und Renan Ozturk auf den Weg, um eine massive Dschungelmauer in Borneo zu besteigen.

AUCH DER ANSATZ zu diesem Ort ist unwirklich. Anstelle eines typischen Aufstiegs (der eine Annäherung vor dem Aufstieg beinhaltet) musste die Gruppe ein 1.500 Fuß langes Abseilen in eine „scheinbar bodenlose Höhle“ durchführen, um den Fuß der Mauer zu erreichen.

Dies verhinderte, dass sie ein Standard-Basislager hatten. Stattdessen mussten sie eine Reihe von „Pendlern“ machen, um die Stellplätze zu reparieren, und sich dann endgültig dazu verpflichten, „an der Wand zu leben“, wo das Leben auf zwei Portaledges beruhte, die Tausende von Fuß in der Luft hingen.

In dieser Reihe von Video-Sendungen führen uns diese Kletterer durch diesen erstaunlichen Aufstieg.

Der tägliche Pendelverkehr

„Von unserem Basislager hoch über der Route müssen wir am Morgen eine ähnliche Strecke ins Tal fallen lassen und dann auf die gegenüberliegende Seite klettern. Nach dem Kaffee lässt sich das Team natürlich abseilen, um einen Jumar zum höchsten Punkt zu starten und die Route weiter zu drücken. ”

Borneo Dispatch Video # 5 "Daily Commute" von Renan Ozturk auf Vimeo.

„Bisher haben wir sieben Stellplätze festgelegt: Alle hängen über, und die Seile baumeln weit von der Klippe entfernt. Am Ende des Tages wieder runter, dann die Seile hoch zurück zum Camp war die Routine. Morgen (16. April) machen wir uns auf den Weg, um uns für das Leben in der vertikalen Ebene zu engagieren und bis zum Abschluss unterwegs zu bleiben. Transport aller notwendigen Lebensmittel, Wasser, Pfosten und Notwendigkeiten für geschätzte vier Tage steilen Lebens! Wir sind alle aufgeregt und bereit für den Übergang. "

"Leben an der Wand"

Borneo Dispatch Video # 6 "So kostenlos wie möglich" von Renan Ozturk auf Vimeo.

Der Weg vom Basislager auf dem Grat ist vorbei: Das Team legt sich an die Wand. Das Leben in der vertikalen Welt basiert auf zwei hängenden Portalkanten.

Kevin und Conrad schieben die Leine höher in jungfräuliches Gelände, als Alex, Mark & ​​Jimmy nach unten fallen, um freie Kletterplätze zu schaffen, die zuvor beim Klettern geholfen haben. Alex zeigt, wie freies Klettern bei Erstbesteigungen, Klettern ohne Ziehen an mechanischen Geräten, ein kühner progressiver Kletterstil ist.

Community-Verbindung

Bleib dran für den Aufstieg, der nächste Woche kommt!


Schau das Video: Battle of North Borneo


Vorherige Artikel

Perus Inka-Feier von Inti Raymi: Kulturerhaltung oder kapitalistische Ausbeutung?

Nächster Artikel

TSA trotzt dem Superhelden, der von "starkem B.O."